Love etc.

Durch eine Kontaktanzeige lernt die Restauratorin Marie den schüchternen Bankangestellten Benoît kennen. Die Geborgenheit und Sicherheit, die er ihr vermittelt, berühren sie. Sie verliebt sich und heiratet ihn.

Doch von Beginn an tritt Benoîts Freund Pierre in ihre Beziehung, ein schwermütiger Exzentriker, der mit seiner Sprunghaftigkiet, den übersprudelnden Ideen und der sprachlichen Brillianz in allem das genaue Gegenteil des verschlossenen, konventionellen Benoîts zu verkörpern scheint.

Die drei verbringen einen gemeinsamen Frühling der Unschuld miteinander, in dem sie alles miteinander unternehmen. Im Wissen, daß es nie mehr so sein wird, wie in diesen Wochen, versprechen sie einander, sich in Jahren am Neujahrsmorgen des neuen Jahrtausends am Meer wieder zu treffen.

Am Tag der Hochzeit wird Pierre dann schlagartig klar, daß er selbst verliebt in Marie ist, und er kann nur noch denken: "Ich bin verloren. Ich habe Angst." Mit einem überbordenden Blumenstrauß vom geliehenen Geld seines Freundes gesteht er Marie seine Liebe. Und diese vermag sich Pierres Annäherungsversuchen immer weniger zu entziehen, bis die Situation in einem letzten gemeinsamen Abendessen eskaliert. Jahre später treffen sich die drei dann tatsächlich in veränderter Konstellation am Neujahrsmorgen am Meer wieder...

Die von Marion Vernoux mit leichter Hand inszenierte typisch französische heiter-melancholische Ménage à trois mit Anklängen an Truffauts Klassiker "Jules et Jim" verläßt sich ganz auf das sensible Spiel seiner exzellenten Darsteller.

Das Buch     Aushangfotos    zurück